Woche für gute Künstliche Intelligenz #4GoodAI

Im Rahmen der EU Code Week 2020 bot die Fakultät für Informatik der TU Wien eine Reihe von kostenlosen virtuellen Aktivitäten an, die in der Woche unter dem Thema 4GoodAI, von 12.10. bis 16.10.2020, ihren Höhepunkt fand. Um die 350 SchülerInnen, sowie Lehrpersonen, konnten unabhängig von Alter und Wohnort, eine Einführung in die Themen Digitalisierung und Computerprogrammierung erhalten. Die virtuellen Aktivitäten waren nicht nur für SchülerInnen und LehrerInnen gedacht, aber genauso für alle, die daran interessiert sind mehr über die digitale Technologie, ihre gesellschaftlichen Auswirkungen und wie sie mitgestaltet werden kann, zu erfahren.

Die Webinare und Erklärvideos der Woche 4GoodAI wurden in verschiedensten Formaten, sowohl in Echtzeit, als auch voraufgezeichnet, zur Verfügung gestellt. Alle veröffentlichten Materialien, genauso wie die Live-Sessions, sind in Zusammenarbeit mit dem EduLab entstanden, dem Institut für Didaktik der Informatik an der TU Wien, geleitet durch Prof. Gerald Futschek.

Das Thema der Woche wird vom gleichnamigen virtueller Hackathon hervorgehoben: Hackathon 4 Good AI, unter dem Motto „Die Gesundheit des Einzelnen und die Öffentlichkeit“.

Erklärvideo #How2Hack: Wie lautet die Definition von künstlicher Intelligenz?

Prof. Thomas Eiter, TU Wien & EurAI Fellow. Um mehr über KI in Wissenschaft und Alltag zu erfahren, schauen Sie hier die Aufzeichnung des Webinars #wissenschaftimklassenzimmer mit Prof. Thomas Eiter und Prof. Stefan Szeider an.

EU Code Week Ambassadorin für Österreich

PROGRAMMSCHWERPUNKTE

Diskussionen über neuartige Software und Roboter, die Menschen in allen wirtschaftlichen Bereichen ersetzen können, selbstfahrende Autos, die falsche Entscheidungen treffen, oder die Singularität, eine “Superintelligenz”, die unsere Existenz bald bedrohen wird, finden in den Medien, im privaten Kreis aber auch in Schulen statt. Oft wird “künstliche Intelligenz (KI)” dabei als Computerprogramme gesehen, die ohne menschliche Kontrolle handeln können und sich letztlich gegen ihre SchöpferInnen wenden. Künstliche Intelligenz ist unter uns, ihr Potential Gutes zu tun kann aber übersehen werden. Künstliche Intelligenz (KI) kann für viele Menschen entmutigend sein, geschweige denn für SchülerInnen. Aus diesem Grund ist es wichtig sie leicht zu erklären – an konkreten Beispielen, die die SchülerInnen verstehen können.

Zielgruppe: Oberstufe und Lehrpersonen

Anmeldung: Einzelne oder Gruppenanmeldung

– Nehmen Sie mit Ihrer Schulklasse an der virtuellen Live-Vorlesung (Wissenschaft im Klassenzimmer) zum Thema künstliche Intelligenz teil.

– Nehmen Sie mit Ihrer Schulklasse an der virtuellen Live-Vorlesung (Wissenschaft im Klassenzimmer) zum Thema intelligente(n) persönliche(n) Assistenten teil.

– Sehen Sie sich auch einige der Expertenvideos in der Reihe How2Hack an, in denen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen Ratschläge, Tricks, Informationen und Lernmaterialien zum Thema künstliche Intelligenz aber auch zum Hackathon 4GoodAI teilen.

#video Toby Walsh bei LogicLounge an der TU Wien, im Interview mit Jens Lang für ORF. Die Rechte bei ORF Guten Morgen Österreich

Die grafische Programmiersprache Scratch ist die Programmiersprache erster Wahl für Millionen von LehrerInnen auf der ganzen Welt, die Schulkindern Programmierkonzepte näher bringen wollen. Die Lehrpersonen der Unterstufe können mit ihrer Klasse an Webinaren teilnehmen, bei denen sie die SchülerInnen mit dem Thema der KI und seinen Anwendungen, sowie mit ihrer ersten Programmiersprache, bekannt machen können.

Zielgruppe: Unterstufe

Anmeldung: Einzel- oder Gruppenanmeldung

Nehmen Sie mit Ihrer Schulklasse am virtuellen Webinar: „Einführung in Scratch“ teil.

CS Unplugged ist eine Sammlung kostenloser Lehrmaterialien, durch die Informatik anhand von anregenden Spielen und Aufgaben mit Karten, Bindfaden, Wachsstiften und viel Herumrennen gelehrt wird. Auf dieser aktualisierten Website finden Sie Aktivitäten zu Lehrplaninhalten und Programmierübungen, um die SchülerInnen die zunächst ohne den Einsatz von Computern gelernten Informatikkonzepte am Computer in die Tat umsetzen zu lassen.

Viele der Aktivitäten basieren auf Mathematik, z.B. Anwendung von Binärzahlen, Funktionen und Graphen, Modelle, Sortierprobleme und Kryptographie. Andere sind gut auf den technischen Lehrplan angepasst und fokussieren auf Wissen und Verständnis, wie Computer funktionieren. Die SchülerInnen sind aktiv in Kommunikation, Problemlösung, Kreativität und Denkfähigkeit in einem sinnvollen Kontext involviert. Die Aktivitäten bieten auch eine sehr interessante Möglichkeit, das „informatische Denken“ zu verstehen, das in den Lehrplänen an Boden gewinnen soll.

Zielgruppe: Unterstufe

Anmeldung: Einzel- oder Gruppenanmeldung

Nehmen Sie mit Ihrer Schulklasse am virtuellen Webinar: „CS Unplugged im Klassenzimmer“ teil.

Der Bereich der Informatik schafft neue Berufe schneller, als wir es manchmal begreifen können. In der SpeedMentoring-Aktivität haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit Mentorinnen aus Berufen zu sprechen, die es vor einem Jahr noch nicht gab.

SpeedMentoring ist eine virtuelle Berufsberatung, in der SchülerInnen die Möglichkeit haben, mit weiblichen Vorbildern, die in verschiedenen Bereichen der Informatik und Informationstechnologie tätig sind, ins Gespräch zu kommen. Dazu zählen Informatiklehrerinnen, Studentinnen und junge Forscherinnen, sowie IT-Expertinnen aus den verschiedenen Bereichen von Wirtschaft und Verwaltung. Dieses Format ermöglicht einen direkten, persönlichen, vertraulichen und sicheren Video-Chat von ungefähr fünf Minuten mit jedem der Vorbilder.

Zielgruppe: Oberstufe: Schüler und Schülerinnen

Anmeldung: Gruppenanmeldung

Diese Aktivität ist eine virtuelle Erweiterung der erfolgreichen Workshop-Serie „Tagebuch der Informatikerin”, Teil des Projekts ADA. Das „Tagebuch der Informatikerin“ findet in Zusammenarbeit mit Informatik Austria, der OCG, e- Education Austria und EIS Education Innovation Studios des BMB, und den Future Learning Labs statt. Finanziert durch das BMK; Anschubfinanzierung durch die Vienna Business Agency.

#How2Hack ist eine Reihe von aufgezeichneten zweiminütigen Erklärvideos, in denen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen Informationen und Lernmaterialien, sowie Ratschläge und Tricks zum Hackathon 4GoodAI, aber auch zu den Themen Künstliche Intelligenz und allgemeine Förderung von informatischem Denken teilen.

Der „Hackathon für gute KI“, der jeden Herbst als virtueller Hackathon im Rahmen der EU Code Week stattfindet, soll mittels Aufgaben die SchülerInnen dazu bringen, die Informatik kennenzulernen. Informatik kann ein Weg sein, der uns hilft, Probleme der modernen Welt zu lösen und unser Leben zu verbessern. Eines der Hauptziele des Hackathons #4GoodAI ist zu beweisen, dass die beste Technologie nicht das Resultat des besten Codes ist, sondern dass sie auf großartigen Ideen basiert, die Daten, Wissen und Information aus verschiedenen Bereichen und Perspektiven kombinieren.

Das Thema der dritten Edition unseres Hackathons 2020 ist „Gesundheit“.

Wir sprechen von einem umfassenden und derzeit stark diskutierten Thema, nicht nur aufgrund der COVID-19-Situation, sondern auch wegen zahlreicher Fake-News und falschen Berichterstattungen über Themen, die die Gesundheit jedes Einzelnen oder die Umwelt betreffen.

Die EU Code Week (Europäische Woche der Programmierung) ist eine Bewegung, die Kreativität, Problemlösung und Zusammenarbeit durch Programmierung und andere technische Aktivitäten feiert. Die Idee besteht darin, das Programmieren sichtbarer zu machen – jungen, erwachsenen und älteren Menschen zu zeigen, wie man Ideen mit Codes zum Leben erweckt, diese Fähigkeiten zu entmystifizieren und motivierte Menschen zum Lernen zusammenzubringen. Im Jahr 2019 nahmen 4,2 Millionen Menschen in mehr als 80 Ländern der Welt an der EU Code Week teil. Die EU Code Week wird von Freiwilligen geleitet. Die EU Code Week in Österreich wird koordiniert von:

– Andrea Mayr-Stalder mail, tweet

– Christoph Derndorfer mail, tweet

– Nico Grienauer mail, tweet

EU Code Week 2019

ZEITPLAN

Dienstag, 13.10.

Mittwoch, 14.10.

Donnerstag, 15.10.

Freitag, 16.10.

AKTIVITÄTEN

KOOPERATIONSPARTNER

Die Kooperationpartner der Woche 4GoodAI sind Digital City Wien, Vienna Cyber Security and Privacy Research Center, Verein FIT Sprungbrett, und LUMOS – Student Data Consulting.

Die Woche 4GoodAI findet im Rahmen des Projektes ADA (Algorithmen Denken Anders) und deren Kooperation mit Informatik Austria, der OCG, eEducation Austria, den EIS Education Innovation Studios des BMB und Future Learning Lab statt.

Das Projekt ADA ist gefördert durch das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK). Die Seed-Finanzierung wurde von der Wirtschafts Agentur Wien bereitgestellt.