#How2Hack: Erklärvideos für Hackathon 4GoodAI 2020 #HealthTech

How2Hack ist eine Reihe von aufgezeichneten zweiminütigen Erklärvideos, in denen ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen geben einen schnellen Überblick über einige der Themen, die im Hackathon 4GoodAI behandelt werden könnten.

Die How2Hack Erklärvideos sollen das komplexe Netz zwischen Mensch, Gesellschaft und Technologie zum Nachdenken anregen. Dies ist auch das Ziel des Hackathon 4GoodAI, der im Jahr 2020 unter dem Motto „Die Gesundheit des Einzelnen und der Gesellschaft“ stattfindet. In 2019 wir waren auf der Suche nach Lösung einer unserer drei Herausforderungen zum Thema Nachhaltigkeit (Mehr zum 2019 Edition hier).

Darüber hinaus können die Videos aufgrund der Expertise der Vortragenden, als Einführungsmaterial zu einer Reihe von Themen aus dem schulischen Lehrplan verwendet werden: von Biologie, Geographie, Mathematik, Wirtschaft und Politikwissenschaft bis Informatik.

Künstliche Intelligenz: Nicht nur eine Computerwissenschaft

Ich arbeite seit etwa 15 Jahren an künstlerischen und bildungsbezogenen Projekten, oftmals mit Bezug zum IoT. Somit bin ich tätig an der Schnittstelle zwischen technischen, gestalterischen und pädagogischen Fragestellungen in Projektentwicklung, Umsetzung und Präsentation. Interview hier

Hier nur einige Beispiele für die in den Videos angesprochenen Themen:

– Was sind Hackathons?
– Woher kommen die guten Ideen?
– Gesunde Nahrungsmittel
– Was sind Fake-News und ist das für mich von Bedeutung?
– Psychische Gesundheit und soziale Medien
– Saubere Umwelt und Gesundheit
– Gesundheit in Schulen
– Gesunde Stadt
– Gesundheitsfördernde körperliche Aktivität (digitale Überwachung der körperlichen Aktivität, aktiver Transport, Sport, gesundheitliche Ergebnisse, Bewegungsmangel…)

Künstliche Intelligenz: Die Gestalterin meiner digitalen Zukunft (und Europas)

Was ist das Ziel der Bewegung für gute KI? Was hat die EU damit zu tun?

Prof. Thomas Eiter und Dr. Peter Schüller sind die Partner der TU Wien in dem neuen paneuropäischen Projekt AI4EU. Das AI4EU-Projekt vereint 79 Partnerorganisationen aus 21 Ländern und wird von der Europäischen Kommission in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 20 Millionen Euro gefördert.

Als Teil des Programms Horizont 2020 bildet AI4EU ein Schlüsselelement der EU-Strategie zur Künstlichen Intelligenz. Das Programm hat das Ziel, die öffentlichen und privaten Investitionen in KI-Technologien zu erhöhen, den Zugang zu Daten und Entwicklungswerkzeugen zu erleichtern sowie zukünftige Experten und Mitarbeitende aus allen Wirtschaftssektoren, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen in Europa, aus- und weiterzubilden. Darüber hinaus wird ein “Ethikobservatorium” eingerichtet, um KI-Fachleute und die europäische Öffentlichkeit in die Diskussion über ethische, rechtliche und soziale Auswirkungen der Technologie einzubeziehen.

Die AI4EU-Plattform soll eine offene AI-on-Demand-Plattform sein, die darauf abzielt, der Zersplitterung von Wissen und Erfahrung zum Thema KI in Europa entgegenzuwirken. Die Plattform, die ab diesem Sommer verfügbar sein soll, kann dann von der europäischen KI-Community genutzt werden – also von Forscherinnen und Forschern, Technologieentwicklern, Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Industrie sowie Lehrkräften und der allgemeinen Öffentlichkeit. Für diese Gruppen bietet die Plattform Zugang zu kuratierten Daten, die zum Testen und Entwickeln von KI-Anwendungen geeignet sind, zertifizierten KI-Tools und -Algorithmen sowie Rechenleistung.

Quelle: TU Wien und Kooperation International

Chatbots – Vorführung des Wien Bot …………

Sindre Wimberger, Webentwickler und Content Creator der Stadt Wien bringt den Zuseherinnen und Zusehern das Thema der Künstlicher Intelligenz und Spracherkennung mit Hilfe seines „WienBots“ näher.

Das Live-Webinar über Chatbots findet am Montag, 12.10. statt. Bitte registrieren Sie sich kostenlos hier.

Das Webinar wird sich nicht nur mit der Anwendung der künstlichen Intelligenz in diesem Bereich befassen, sondern auch Anleitungen zur Gestaltung eines Chatbots geben. Mehr

Psychische Gesundheit und digitale Medien ………………………………

Pädagogische Leiterin der Initiative Saferinternet.at & führt Schulungen für Eltern, Lehrende & SchülerInnen durch. Sie ist Expertin für digitale Medien & Medienkompetenzförderung & beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Verhalten von Kindern & Jugendlichen in der Online-Welt.

Nährstoffe und optimale Ernährung?……………….… …………… …………

Das Zentrum Ernährung & Prävention der AGES bietet in der Prävention ernährungsassoziierter Erkrankungen seine fachliche Expertise unter anderem in Form von zielgruppenspezifischen Informationen wie Broschüren, Vorträgen, Workshops bis hin zur Umsetzung und Evaluation von Präventionsmaßnahmen an.

Lebensmittel unter der Lupe – Mit einem neuen Online-Tool der AGES können KonsumentInnen schnell den Zucker-, Salz-, Fett-Anteil und den Energiegehalt von ausgewählten Lebensmitteln vergleichen.

JANPA – Ernährung & Bewegung  – EU-Projekt zur Vorbeugung von Gesundheitsproblemen infolge von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Die Österreichische Ernährungspyramide – Die Vereinheitlichung lebensmittelbasierter Ernährungsempfehlungen ist eine wichtige Maßnahme im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Ernährung (NAP.e).

Wie man innoviert …………………………

Fake News ……………………………………………………

Zucker im Alltag? ………………………………………..

Das Zentrum Ernährung & Prävention der AGES bietet in der Prävention ernährungsassoziierter Erkrankungen seine fachliche Expertise unter anderem in Form von zielgruppenspezifischen Informationen wie Broschüren, Vorträgen, Workshops bis hin zur Umsetzung und Evaluation von Präventionsmaßnahmen an.

Lebensmittel unter der Lupe – Mit einem neuen Online-Tool der AGES können KonsumentInnen schnell den Zucker-, Salz-, Fett-Anteil und den Energiegehalt von ausgewählten Lebensmitteln vergleichen.

JANPA – Ernährung & Bewegung  – EU-Projekt zur Vorbeugung von Gesundheitsproblemen infolge von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Die Österreichische Ernährungspyramide – Die Vereinheitlichung lebensmittelbasierter Ernährungsempfehlungen ist eine wichtige Maßnahme im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Ernährung (NAP.e).

Was ist Gesundheit? …………………………

Hackathons? …………………………………..

Virtueller Hackathon 4GoodAI ( 10. – 25. Oktober 2020)

Der Hackathon 4GoodAI ist für alle SchülerInnen zwischen 5. und 11. Schulstufe offen. Die TeilnehmerInnen benötigen keine Vorkenntnisse im Programmieren, um an diesem Hackathon teilzunehmen. Als Hilfestellung geben ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen in den aufgezeichneten zweiminütigen Erklärvideos #How2Hack Ratschläge, Tricks, Informationen und Lernmaterialien zum Hackathon 4GoodAI.

Format: Online- bzw. virtueller Hackathon: Arbeiten Sie von zu Hause aus, lassen Sie sich von #How2Hack Videos leiten

Laufzeit: 10. – 25. Oktober  2020 (im Rahmen der EU Code Week )

TeilnehmerInnen: SchülerInnen österreichischer Schulen, zwischen 5. und 11. Schulstufe. Du brauchst keine Erfahrung im Programmieren, um an diesem Hackathon teilnehmen zu können. (Einige der SiegerInnen des Hackathons 2019 hatten keine Programmiervorkenntnisse.)

 

Programmiersprache: Programmiere in einer Programmiersprache deiner Wahl (Python, C++, JavaScript, etc.). Falls du keine Vorkenntnisse im Programmieren hast, oder wenn du in der Unterstufe bist probiere Scratch aus!

Einreichung: 25. Oktober 2020

Preise: Geldpreise aus dem Fonds im Gesamtwert von 4000 EUR

Ratschläge und Lernmaterialien

Klar! Schau mal auf #How2Hack