Weltrekord: Größtes menschliches Sortiernetzwerk in Wien – nach CS Unplugged

Mit einem erfolgreichen Weltrekordversuch wurden in Wien digitale Prozesse in die analoge Welt übersetzt. Ziel der Aktion war, „informatisches“ Denken zu veranschaulichen und so zu fördern.

Es kann ganz einfach, grundlegende Elemente der Informatik wie Algorithmen oder Sortiernetzwerke zu verstehen. Sortieralgorithmen kommen in zahlreichen Programmen und Apps vor – Sie bringen Elemente einer Liste effizient in eine bestimmte Ordnung. So lassen sich Prozesse zu optimieren. Ein derartiges Sortiernetzwerk haben am 19.9.2019 die SchülerInnen der Wiener Sir Karl Popper Schule und der International School Klosterneuburg vor dem Ernst Happel-Stadion gemeinsam mit TU Wien InformatikerInnen vom Vienna Center for Logic and Algorithms (VCLA) live durchgespielt. Damit erzielten einen neuen Weltrekord – das weltgrößte menschliche Sortiernetzwerk. Die Aktion war Auftakt eines Projekts, das Kindern und Jugendlichen Informatik näher bringen will – Projekt ADA.

Sortieralgorithmen sind extrem wichtig in der Informatik und kommen in vielen Programmen und Apps vor. Sortiernetzwerke sind spezielle Formen solcher Algorithmen, die auch direkt in Hardware, etwa auf Graphikprozessoren, realisiert werden können“, erklärte der Initiator der Aktion, Stefan Szeider, vom Vienna Center for Logic and Algorithms (VCLA) der TU Wien gegenüber der APA. Mit diesen Handlungsanweisungen (Algorithmen) kann man die Elemente einer Liste effizient in eine bestimmte Ordnung bringen. Das ist wichtig, um Prozesse zu optimieren.

Über 1.000 Vergleichsknoten

Will man ein menschliches Sortiernetzwerk “bauen”, etwa um die Zahlen von 1 bis 50 nach ihrer Größe zu sortieren, tragen 50 Personen je eine Tafel mit einer dieser Zahlen und stellen sich jeweils auf einen Eingangsknoten. Dann gehen sie zum nächstgelegenen Sortierknoten und vergleichen ihre Zahlen. Der Handlungsanweisung entsprechend, geht jene Person mit der niedrigen Zahl nach rechts, jene mit der höheren Zahl nach links, jeweils zum nächsten Sortierknoten. Nach einigen solcher Durchgänge kommen dann die Personen mit ihren Zahlen – sortiert von 1 bis 50 – auf den Ausgangsknoten an. Mit 50 Eingangsknoten und über 1.000 Vergleichsknoten ist Sortiernetzwerk in Wien das weltweit größte menschliche Sortiernetzwerk.

 

Making-of-Videos auf YouTube hier

Computational thinking

Projekt ADA möchte damit Schülern nahebringen, wie man denken muss, um die digitalen Aufgaben der Zukunft bewältigen zu können. Zugrunde liegt dem Ganzen, dass in der Informatik effizientes Sortieren – ein Sortieralgorithmus ist ein Rechenvorgang, der Daten schnell und effizient sortiert – ein essenzieller Vorgang ist. Seit einigen Jahrzehnten – publik gemacht durch die amerikanische Informatikerin Jeanette Wing – hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Menschen, die sich mit Informatik beschäftigen, „eine ganz bestimmte Art von Denken entwickeln“, wie Szeider erläutert für Die Presse.Wing hat das Computational Thinking (informatisches Denken) genannt. Es ist eine Art des Denkens, das algorithmisch und prozessorientiert ist, und bei dem Abstraktion und Effizienz eine besondere Rolle spielen.”

Hermann Morgenbesser, Informatiklehrer an der International School Klosterneuburg, EUN- Schoolnet- und Scientix-Botschafter für Österreich, dessen Schüler an dem Weltrekordversuch teilgenommen haben, begrüßt diese Initiative von Szeider. „Wir arbeiten schon länger mit der TU Wien zusammen. Was ich besonders wichtig finde, ist der Ansatz, den menschlichen Anteil am Digitalisierungsprozess den Menschen – in diesem Fall hauptsächlich den Schülern – nahezubringen. Die Vorstellungskraft wird durch das Arbeiten mit analogen Beispielen geschult und bleibt damit nachhaltig im Gedächtnis – und mir als Lehrer fällt es dann leichter, algorithmische Prozesse zu vermitteln.“ (Die Presse)

Auch die Organisatorin der Aktivität an der Sir Karl Popper School, Lehrerin für Informatik, Denise Hackner, sagt: “Als Informatiklehrerin ist es mir sehr wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler Informatik auch außerhalb der Schule und ohne vor einem Computer zu sitzen erleben. Algorithmisches Denken in Bewegung zu trainieren bietet hier eine tolle Chance.”

Ohne Rechner?

Die Veranstaltung ist der Auftakt des vom VCLA initiierten Projekts “Algorithmen Denken Anders” (ADA), das eine kreative Auseinandersetzung mit informatischem Denken fördern will. Sortiernetzwerke sind ein wesentlicher Teil von CS Unplugged. Dazu soll in den nächsten Monaten die international viel gelobte Lehrmittelsammlung “CS Unplugged” zur Gänze auf Deutsch veröffentlicht werden. Vom 5. bis 20. Oktober gibt es für Schüler zwischen der 5. und 9. Schulstufe einen “Hackathon für gute Künstliche Intelligenz”. Und mit dem “Tagebuch der Informatikerin” soll das gängige Bild, wonach Informatik eine Männerdomäne sei, entzerrt und Mädchen die Möglichkeit geboten werden, weibliche Vorbilder persönlich kennenzulernen. Namensgeberin des Projekts ADA ist die britische Mathematikerin Ada Lovelace (1815-1852), die rein durch informatisches Denken Geschichte als erste Programmiererin schrieb.

Unterstützerinnen

Die Aktivität wurde von der Wirtschaftskammer Wien gesponsert, zusätzlich zur förderung Wirtschaftagentur Wien, und BMVIT.

Foto und Video

Fotogalerie hier

Making-of-Videos auf YouTube hier

Berichte

 

APA Science: Einladung: Das größte Sortiernetzwerk der Welt

Vorarlberg Online: Wien: Schüler realisieren weltgrößtes menschliches Sortiernetzwerk

Vienna Online: Wien: Schüler realisieren weltgrößtes menschliches Sortiernetzwerk

APA Science: Wien: Schüler realisieren weltgrößtes menschliches Sortiernetzwerk

Der Standard: Wien: Schüler realisieren weltgrößtes menschliches Sortiernetzwerk

Sir Karl Popper Schule: Das größte menschliche Sortiernetzwerk der Welt – Ein Weltrekord

Zentrum für Lerntechnologie und Innovation (ZLI): Das größte menschliche Sortiernetzwerk der Welt

TU Wien: Weltrekord: Größtes menschliches Sortiernetzwerk in Wien

Die Presse: Schüler als weltgrößtes Sortiernetzwerk

WKO: Denken und handeln wie ein Computer

BMVIT Infothek: Weltrekord: Größtes menschliches Sortiernetzwerk in Wien

Die Presse: Brücke zwischen digital und analog

Future Learning Lab Wien: Weltrekordversuch GESCHAFFT! Das größte menschliche Sortiernetzwerk der Welt