Weltrekord für Wiener Oberstufenschulen?

Das Projekt ADA gibt die Zusammenarbeit mit der Klosterneuburg International School und Sir Karl Popper Schule im Rahmen der Aktivität “Weltrekord” bekannt. Die Veranstaltung ist Teil des Informatikunterrichts der genannten Schulklassen.

In einer Aktion der Technischen Universität Wien werden am 19.9.2019 Schülerinnen und Schüler der Wiener Sir Karl Popper Schule und der International School Klosterneuburg einen Weltrekord aufstellen. Sie werden mit Datentafeln über tausende Knoten eines Sortiernetzwerkes laufen, Vergleiche durchführen, und damit das bisher welt-größte “menschliche Sortiernetzwerk” mit Körpereinsatz und Geschicklichkeit realisieren.

Stefan Szeider, Professor für Algorithmen an der TU Wien und Initiator dieser Aktion, weist auf die fundamentale Bedeutung von Sortiernetzwerken hin: „Sie bilden einen Grundbaustein der Informatik, sind in vielen Computersystemen in Hardware und Software verwirklicht und bilden auch einen faszinierenden Forschungsgegenstand.“ Ein Sortiernetzwerk ist in gewissem Maße ein paralleler Algorithmus, der Daten schnell und effizient sortiert. Ein Sortiernetzwerk hat drei Arten von Knoten: Eingangsknoten, an denen die unsortierte Daten anliegen, Vergleichsknoten, an denen Daten paarweise verglichen werden, und Ausgangsknoten, wo am Ende die sortierten Daten anliegen.

Im menschlichen Sortiernetzwerk steht zu Beginn auf jedem Eingangsknoten eine Schülerin oder ein Schüler mit einer Datentafel. Nach dem Startsignal, bewegen sich die Mitwirkenden — ganz ohne zentrale Kontrolle — durch das Netzwerk, und führen Vergleiche auf den Sortierknoten durch, bis sie schließlich mit den sortierten Daten auf den Ausgangsknoten ankommen. Bei dieser Aktion der TU Wien wird ein Sortiernetzwerk mit 50 Eingangsknoten und 2500 Vergleichsknoten auf einer Fläche von über 1000 Quadratmetern realisiert. Das übertrifft alle bisher realisierten menschlichen Sortiernetzwerke um ein Vielfaches. Auch der Aufbau eines Netzwerkes dieser Größe ist anspruchsvoll.

In Ihrem Klassenzimmer

Diese Art von menschlichen Sortiernetzwerken kann auch in viel kleinerem Rahmen – bereits mit nur 4 Personen – durchgeführt werden. Es ist dann auch für Kinder geeignet, sogar schon im Vorschulalter, um erste Schritte im informatischen Denken zu machen. Dieses Sortierspiel ist Teil der Sammlung CS Unplugged, die aus kostenlosen, frei zugänglichen Unterrichtsmaterialien besteht. Durch interaktive Spiele und Rätsel mit Karten, Schnüren, Stiften oder Bewegung im Raum werden SchülerInnen die Grundideen der Informatik nähergebracht und das informatisches Denken gefördert.

Um den Zugang zu und den Erwerb von Fähigkeiten aus dem Bereich der Informatik zu erleichtern, wird das Projekt ADA die international bedeutende Lehrmittelsammlung für Informatik – CS Unplugged  — die vor Kurzem vollständig ins Deutsche übersetzt wurde – frei verfügbar machen. Die einzelnen Kapitel von CS Unplugged werden zwischen September 2019 und Februar 2020 monatlich nacheinander auf die Website des ADA Projektes veröffentlicht.